Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Stoßen mit der Zunge

Um Töne voneinander zu trennen und um einen bestimmten Rhythmus zu spielen, kannst du deine Zunge verwenden. Halte die Zunge so, wie wenn du die Silbe „ta“ sprichst. Beim Jug-Blasen tust du genau dies. Du „sprichst“ die Silbe „ta“, aber ohne deine Stimme zu verwenden. Um einen Rhythmus zu spielen, „sprichst“ du z.B. „ta-ta-ta-ta“ (je nach Rhythmus), während du mit den Lippen vibrierst. Mit „ta“ erzielst du recht harte Töne, etwas weicher wird es mit der Silbe „da“. Auch hier kann es hilfreich sein, in der Tiefe eher „to“ bzw. „do“ zu „sprechen“, in der mittleren Lage „ta“ oder „da“ und für hohe Töne eher auf „ti“ oder „di“ zu gehen (oder „tü“ bzw. „dü“).

Eine weitere Übung, die auf eine bessere Kontrolle der Lippen abzielt, ist das Anblasen der Töne, ohne mit der Zunge zu stoßen. Die Aufgabe der Zunge wird dabei allein von der Luft übernommen, die du ausatmest. Du kannst damit beginnen, eine Tonleiter langsam nach unten zu spielen. Die einzelnen Töne starten aber nicht mit „ta“, sondern vielmehr mit „ha“. Etwas schwieriger ist es, so einen Rhythmus auf der gleichen Note zu blasen. Aber auch hier wirst du immer besser, je öfter du das übst.